Die Augen des Hundes von Baskerville

Mea culpa, mea maxima culpa!
Liebe Schlagerfreunde, Entschuldigt, ich habe Euer Nest beschmutzt und Eure Kunstform mit Füßen getreten. Ich rollte mich auf dem Boden, wickelte mich in meinen Perserteppich und hüpfte den zwanzig Meter langen Korridor hoch und runter. Trank alle Likörreste und machte anschließend Klingelstreiche im Schutz eines roten Lampions.

Gestern hatte ich einen unbeschreiblichen Rausch. Danach war nichts mehr, wie zuvor. Eine andere Dimension öffnete ihre Tür. Klangkörper tanzten wild vor meinen Sinnesorganen. Bilder und Farbfragmente brannten mir Löcher in die Netzhaut. Mein Zwerchfell geriet an seine Grenzen.
Cindy& Bert traten in mein Leben.
Ein Schatz der Musik- und Unterhaltungsgeschichte offenbarte sich mir. Die Augen von Cindy und ihrem Begleithund (ein zauberhafter Pekinese) trafen meinen Blick und entflammten die Lust. Berts Blick wies mich in meine Schranken.

 

Schreiben Sie einen Kommentar