Über die Kunst der Hochzeitsfotografie

Fotograph ist eben nicht gleich Fotograph

Der Grund einen Fotographen zu engagieren mag vielfältig und verschieden sein. Manche benötigen einfach nur schnelle Passbilder, andere brauchen ein aussagekräftiges Charakterbild für die Bewerbung beim Wunscharbeitgeber und wieder andere benötigen einen Experten der Hochzeitsfotografie, um die möglichst grandiose Hochzeit des besten Freundes vernünftig für die Nachwelt festhalten zu können. Dass je nach Anforderungen auch unterschiedliche Qualitäten der Fotographin vonnöten sind, ist den meisten Auftraggebern klar. Doch der Unterschied zur Hochzeitsfotografie ist dann doch nochmal eine ganze Ecke deutlicher, als beispielsweise zwischen Passbild und Freizeitschnappschuss. Außerdem sollte insbesondere bei einer Heirat alles perfekt sein – von der Planung, über die Organisation und den Ablauf bis hin zur Erinnerung, die man für die Nachwelt festhalten möchte. Die Fine Art der Fotografie hat dabei ganz eigene Hochzeitsfotografiespezialisten, die sich durchaus vom kleinen Fotographenatelier an der Straßenecke absetzen möchten. Solche Profis findet man auf hochzeitsfoto-goettingen.de für den regionalen Bereich um Göttingen und Umgebung.

So wird beispielsweise neben der professionellen Bilderstellung auch der Service der Erstellung eines hochwertigen Albums geboten – eine Investition die sich besonders bei der Hochzeitsfotografie lohnen kann. Zusätzlich kann mittlerweile auch die Gestaltung der Einladungskarten und einer eigenen Hochzeitswebsite den professionellen Mediengestalter*Innen der Hochzeitsfotografie anvertraut werden. Dieses Outsourcing der Hochzeitsvorbereitung mag durchaus Sinn machen, wenn man die Kosten und die benötigte Zeit einmal sachkundig abwägt.

Wer sich einmal unverbindlich mit den Expert*Innen in dieser Richtung bekannt machen möchte, kann doch einmal die Hochzeitsmesse TrauDichin Düsseldorf besuchen. Dort stellen neben Schneiderbetrieben und Gastronomen insbesondere auch Fachleute der Hochzeitsfotografie ihre Kunst aus. Als Qualitätsratgeber kann dabei der sogenannte Muse Creative Award dienen, der besonders sachkundigen Vertreter*Innen der Hochzeitsfotografie verliehene werden kann.

Die Kunst der Fotograph*Innen zeichnet sich dabei durch die Festhaltung charakterspezifischer Bilder aus, die sich neben Kontrastreichtum in der Farbgebeung auch durch Kontrastreichtum im kognitiven Sinne auszeichnen. Schonmal eine wunderschöne Braut, im klassisch weißen Kleid mit weißer Corsage, arm- und schulterfrei bewundert, die ihren Körper mit aufregenden Tattoos geschmückt hat? Von solchen Kontrasten lebt die Hochzeitsfotografie. Klassisch und neumodisch sind dabei nur ein Kontrastpaar, mit denen die Fotograph*Innen spielen können.

Es lohnt sich also, der Hochzeitsfotografie einmal eine Chance zu geben und sich die Kunst der Bildkünstler einmal anzuschauen.

Schreiben Sie einen Kommentar