Die Nachtalb

Fröstelnd in nachtmahrer Stunde steht’s Fräulein im fahlen Sein. Edler Schimmelpelz umhüllt die baren Schultern, vermacht vom toten Gatten aus Kasteien. Sein Gebein ward folgend ihre feinste Seife. Geschunden hat er sich für sie. Geschrien hat er lauthals, bis sie es begreife. Doch schlicht war’s Geschöpf, begriff es nie. Gefallen war sie, als er sie […]

HellDunkelGrau

Denkst, dies Licht wirft keine Schatten. Zerrt nur vor und lässt dann steh’n. Schatten warf die fette Tante. Stand im Gang, ließ dich nicht geh’n. Fleischig waren ihre Schenkel. Schmucklos der Beton. Finger gruben feist in Falten, die kein Tuch bedeckt. Wollust, Gier und Ekel übermannten. Bist fast dran verreckt. Sprit und Schweiß sich unheilvoll […]

Wer Handwerk will, muß warten können

Morgenstund hat Gold im Mund& Handwerk goldenen Boden. Zwei mal glänzendes Edelmetall in einem Satz, das lockt den Handwerker hinterm Ofen vor. Weitgefehlt, Kernzeiten von 9-12 Uhr als punktgenaue Angabe des Heinzelmännchenbesuchs, können getrost als Zeit der Sehnsucht bezeichnet werden. Aus lauter Langeweile fängt mensch an sein 24 Zimmernichts aufzuräumen, die WGBügelwäsche der letzten Jahre […]

Don’t Panic! – Towel Day!

„Der Reiseführer “Per Anhalter durch die Galaxis” enthält ein paar Angaben zum Thema Handtücher. Ein Handtuch, heißt es da, ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann. Einmal ist es von großem praktischem Wert – man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; […]